Die LEGO-Ladys der NMS KETTENBRÜCKE

Welch eine Überraschung:

Auch Mädchen beherrschen LEGO-Technik und die Programmierung von Robotern!

Am ganztägigen Regionalwettbewerb der FIRST-LEGO-LEAGUE Ende November im BFI nahmen 12 SchülerInnen-Teams aus ganz Tirol teil. Die Jury bewertete ihre Leistungen in den Kategorien „Robo-Design“ (Erklärung der Bau- und Funktionsweise bzw. Programmierung des Roboters), „Teamwork“ (Zusammenspiel der Mannschaft) und „Forschungsauftrag“ (Bearbeitung eines frei gewählten Themas im Zusammenhang mit Wasser).
Das Forschungsthema „Der Mpemba-Effekt“ wurde in Form einer Fernsehsendung so überzeugend präsentiert, dass die LEGO-Ladys der NMS Kettenbrücke den 1. Preis erhielten. Grundlage für diese Aufgabe waren Experimente an der Schule und schlussendlich auch ein Besuch bei  Prof. Dr. Thomas Lörting am Institut der Physikalischen Chemie der Universität Innsbruck.
Bei den LEGO-Robot-Games musste der von den Mädchen programmierte Roboter auf einem international genormten Spieltisch genau definierte Aufgaben erledigen, für die entsprechend Punkte verteilt wurden. Das Ergebnis: 2. Platz bei den Robot-Games – in Summe mit den weiteren Bewertungen 3. Gesamtplatz und damit Qualifikation zum Bundesfinale in Bregenz.

Bildbeschreibung:

  1. Prof. Dr. Lörting instruiert die Schülerinnen bei der Erforschung des „Mpemba-Effekts“
  2. Präsentation des Forschungsauftrags (Generalprobe vor der Klasse)
  3. Victoria Steiner, Irem Duran, Nina Jammernegg (Klasse 4b), Julia Biechl, Norah Moser (Klasse 3a)
  4. Roboter „Hulk“ mit der Auszeichnung für die beste Forschungsarbeit.
Und hier noch zwei Links, wo ihr schon die Ergebnisse der Top-Platzierten, Fotos bzw. ein Kurzvideo der Bezirksblätter findet:

http://www.bfi.tirol/weiterbildung/news/first-lego-league-tirol-fll/ergebnisse-und-bilder-fll-2017.html

https://www.meinbezirk.at/innsbruck/lokales/first-lego-league-selbst-gebaute-roboter-im-einsatz-mit-video-d2336354.html

Friendly powered by